Das Team von GameMania hat sich das neue Star Wars Battlefront in der Beta mal genauer angeschaut.
Unser Fazit und vor allem unsere Eindrücke gibt’s hier als Text und weiter unten auch als Videoform!

Drop Zone

In Drop Zone-Modus ging es darum, sogenannte „Pods“ die vom Himmel fallen, zu sichern und eine Zeit lang im Besitz zu halten, während das Gegnerteam versucht diesen „Pod“ für sich zu holen.
In der Kurzfassung: Ganz normales Flaggen halten.
Gespielt wird hier 8 vs. 8 auf einer kleinen Map.
Die „Pods“ fallen immer unterschiedlich vom Himmel, landen aber immer an vorgegebenen Stellen. Daher kann man schnell einschätzen wo der nächste Punkt gleich auftaucht.

Walker Assault

Im Walker Assault-Modus hat man das große Schlachtfeld vor sich. Hierbei spielen aber 24 vs. 24 Spieler. Das eine Team waren die Rebellen und die anderen das Imperium.
Ziel war es als Angreifer, die „Uplink“-Stationen zu erreichen und zu aktivieren. Dabei wird ein Bombenangriff gestartet, der die Walker aufhalten soll und deren Schutzschild zerstört, um anschließend diese auch verwundbar für normale Waffen zu machen.
Das Imperium mussten demnach, die Rebellen davon hindern, diese Uplink-Stationen zu erreichen und zu aktivieren.
Es gab insgesamt 3 Uplinkstationen-Checkpoints die jeweils 2 Uplinkstationen beinhalteten. Waren beide aktiv / deaktiv wurden die nächsten frei gegeben. Ein Zeitlimit gab es dabei nicht. Es mussten nur alle 3 Stationen online oder offline sein.
Jeweils ein Auserwählter, der das PowerUp gefunden hat, konnte Darth Vader oder Luke sein. Beide Personen hatten immer nur ihr Laserschwert dabei.
Zusätzlich gab’s in diesem Modus auch die AT-AT’s und AT-STs.
In der Luft waren auch noch Y-Wings vertreten. Alle 3 „Fahrzeuge“ konnte man selbst steuern.

Survival Tatoonie

Im letzten Modus, dem Survival Tatooine musste man mit einem Kumpel gegen Bots spielen.
Dies war also ein Einblick in den CO-OP-Teil des Spieles.
Die Bots kamen in 6 Wellen auf einen zu und wollten immer ein Punkt erobern, den du kurz halten musst. Wenn mans genau nimmt, war der CO-OP ein einfacher Modus gegen die KI mit dem Drop Zone-Modus Spielprinzip.
Das einzige was man finden konnte, waren „Diamanten“ die auf der Map verteilt waren. Davon gab’s 5 Stück.

Das Spielprinzip ist also recht simpel, erfordert aber Teamplay. Ist dies nicht vorhanden, ist der Untergang schon voraus zu sehen.

Waffen

Kommen wir also ein wenig zum Technischen.
An Waffen gab es 4 Stück die man sich ab einem bestimmten Level mit der Ingame-Währung kaufen konnte. Weitere Waffen wie eine Sniper, Panzerfaust oder einem Orbitalangriff konnte man per Pickup in der Welt finden und sofort Nutzen. Ein bestimmtes Level war dafür nicht nötig.
Leider waren die Waffen zum großen Teil total unausgereift. Einige haben defintiv zu viel Schaden, die anderen teilen fast nichts aus.
Somit hat man alleine komplett keine Chance den Luke oder Dath Vader zu schlagen. Da muss eine Gruppe von mehreren Personen her.
Für unseren Geschmack müssen auch auf jeden Fall mehr Waffen rein!

Server

Was uns beim schießen aufgefallen ist, es gibt wieder das von uns getaufte „DICE-Problem“!
Treffer zählen nur manchmal und nicht immer 100% genau.
Dies führt schnell dazu, dass Treffer nicht richtig gewertet werden und auch definitive Treffer ungewertet bleiben.
Dabei ist der Tod hinter Deckung auch wieder möglich.
Laggende Gegner waren auch keine Seltenheit.
Wie gut / schlecht unsere Ping dabei war, konnten wir leider nicht messen.
Ebenfalls wissen wir nicht, mit wie viel Herz die Server getaktet waren.
Sind es wieder die 30Hz wie bei Battlefield 4, ist das ganze kein Wunder.
Eine Verbessrung ist aber sehr zwingend Notwendig.

Lobby-System

Das nächste Problem war auch wieder das Lobby-System.
Beitreten und Spiele finden ging überraschend schnell. Nicht man eine Sekunde brauchte das Spiel um eine Lobby zu finden.
Leider fehlen uns die Dedicaded Server um selbst auf eigene Faust das Spiel besser zu machen und das Beitreten mit Freunden gestaltet sich schwierig. Joinen diese nicht innerhalb einer Sekunde ebenfalls von Hand nach, kann es passieren, dass diese nicht mehr auf den Server kommen, da diese voll ist.
Zumindist konnte eine Party über das Spiel schnell erstellt werden.
Da es hier ein reines Lobbysystem handelt, ist dem Spiel der Untergang auch irgendwann geweiht, da die Comunity keine Server in ein paar Jahren mehr anschalten kann, um das Spiel auch dort noch spielen zu können. Alles ist dann abhänig von EA.

 

Genauere Infos und Einblicke findet ihr in diesem Video:

 

Fazit: Es muss noch viel am Spiel getan werden. Die Typischen DICE-Probleme sind wieder sehr stark merkbar.
Das Map-Balancing und die Waffen müssen auf jeden Fall überarbeitet werden.
Daher ist unser Tipp: Spiel nicht vorbestellen und nicht bei Releas kaufen. DICE muss noch viel dran arbeiten um das Spiel gut spielbar zu machen und nicht so ein Desaster hinlegen wie in Battlefield 4.
Wie genau die weiteren Modis und Maps ausschauen und was an Waffen dazu kommen, bleibt noch spannen und wir bleiben auf jeden Fall dran.
Auch Star Wars-Fans sollten sich in Gedult üben, anstatt gleich los zu kaufen!


(Video + Bild wurde in den besten Grafikeinstellungen aufgenommen. Bild kann durch anklicken vergrößert werden.)

Hoerli

Heiho! Ich bin Administrator von GameMania, YouTuber, Livestreamer und vieles mehr! Manchmal fülle ich die Keksschachtel wieder auf :)